Unser Verein Was wir fördern Spenden und Fördern Links Impressum Kontakt
Startseite Was wir fördern Kirche

Was wir fördern


Nach Jahren Kirche Gemeindeheim Messe Kontaktstelle Ehrenamt Gemeindeleben Soziales Netzwerk



Nach Themen

Instandsetzung des Kirchenportals

Endlich zur Ostern 2015 ist das Kirchenportal wieder an seinemangestammten Platz. Und es wurde sehr auwändig neu instand gesetzt.
Nach einer anfänglichen Euphorie aller Beteiligten Financiers - Bistum Essen, Kirchengemeinde und Förderverein - alle drei Türen instand setzen zukönnen, kam die ernüchternde Diagnose der Schreinerei - die Tür ist deutlich maroder als erwartet - und zudem meldete sich das Amt für Denkmalschutz.
So wurde die veranschlagte Summe für alle drei Türen nun nur für das Kirchenportal verausgabt.

Aussenbeleuchtung der Kirche

Seit dem 12.09.2014 wird die katholische Herz-Jesu-Kirche in der Dunkelheit angestrahlt und ist nun weit über die Grenzen von Burgaltendorf sichtbar. Um Punkt 21 Uhr, mit dem ersten Glockenschlag, wurde die Beleuchtung eingeschaltet und leuchtet von nun an das imposante Bauwerk an, für das vor nunmehr 116 Jahren der Grundstein gelegt wurde, nämlich am 20. August 1898.
Die Premiere fiel zusammen mit dem Gemeindefest der Herz-Jesu Gemeinde und konnte von vielen anwesenden Besuchern zum ersten Mal bestaunt werden.

Finanziert wurde diese fachmännische und vom Denkmalamt begrüßte Beleuchtung von einem privaten Spenderkreis, der auch für die Strom- und Instandhaltungskosten aufkommt. Der Förderverein verwaltet diese Sachspenden.

Neue Lautsprecher in unserer Kirche

In 2014 werden neue Lautsprecher in der Kirche installiert, so dass an allen Orten gleich gut gehört werden kann

Der Altar ist auch restauriert

Der Altar ist auch restauriert

"Zunächst wird mit Pinsel und Pinzette die gesamte „Fassung“ (so wird das Holzwerk genannt) behutsam gereinigt. Filigranarbeit! Dazu wird Wasser - mit Tensiden versetzt – verwendet. Arbeitsaufwendig ist die Beseitigung von Kerzenwachs, der sich jahrelang niedergeschlagen hat. Anschließend wird die „Fassung“ fixiert, Fehlerstellen ausgebessert („Kittung“) und diese Stellen mit den Farben retuschiert. Hierbei setzt das Angleichen der vielen Farben viel Fingerspitzengefühl voraus."

Im Juli 2012 wurde auch unser Altar restauriert. Der Altar wurde vorsichtig gesäubert, Farben wurden aufgefrischt / nachgearbeitet und schäden behoben. So ist erst einmal das latzte Projekt zur Erneuerung des Kircheninnenraumes abgeschlossen.

FRISCH GESTRICHEN“ – mit 900 Kg Farbe!

Insgesamt mussten ca. 3.000 m2; mit einen kleinem Schwamm in Handarbeit gesäubert werden, bevor der Anstrich aufgetragen werden konnte. Ein Mammutprogramm für die bis zu 7 Kirchenmalrn der Firma Berchem, die oft in schwindelnder Höhe (14 Meter) arbeiten mussten, unter den wachsamen Augen von Architekt Klaus Lüssem. Nach 21 Jahren – so lange liegt die letzte Sanierung zurück - ist nun der Anstrich abgeschlossen sein – letztlich möglich nur mit vielen Spendengelder aus unserer Gemeinde! Spendern und Beteiligten ein „HERZLICHES DANKESCHÖN“! oder „VERGELT´s GOTT“.

Es ist geschafft. „Unser Dom“ strahlt: Kirchenanstrich beendet!"
Nicht nur die hellen Flächen wurden gestrichen, auch die Umrandungen wurden farbig nachgearbeitet, Säulensockel mit neuer Farbe versehen. Ein großes Lob gilt den Mitarbeitern der Firma Berchem, dem Architekt Klaus Lüssem und allen Spendern, die diese würdige Neugestaltung unserer Kirche erst ermöglichten.

Ausleuchtung des Altarraum

Der Altarraum der Kirche Herz-Jesu wurde neu ausgeleuchtet. Dank der Initiative einzelner Gemeindemitglieder kamen hier weitestgehend nur Materialkosten zusammen, welche der Förderverein finanzierte.

Rücklage für die Reinigung der Orgel

Noch der alte Kirchenvorstand der Katholischen Kirchengemeinde Herz Jesu hatte an den Förderverein den Antrag gestellt für die aufwändige Reinigung und Wartung der Orgel – welche ca. alle 12 bis 15 Jahre anfällt – eine Rücklage zu bilden. Angesichts der zu erwartenden finanziellen Situation der neuen Gemeinde hatte der Kirchenvorstand diese Bitte geäußert.

Der Förderverein hat nun die Bildung dieser Rücklage zugestimmt und führt jährlich einen Teil der Spendengelder in diese Rücklage.

Versiegelung des Chorraumes

Verschiedene Gruppen der Gemeinde ergriffen Initiative und spendeten für die Versiegelung des Chorraume.

Nachdem nun die Wasserschäden an der Westseite im Innenraum der Kirche beseitigt wurden - unter anderem wurde auch die Fassade von aussen versiegelt - musste nun der Chorraum versiegelt werden.
Die KFD Essen - Burgaltendorf, die KAB, der Kirchenchor und die Sängervereinigung 1866 haben dem Förderverein eine zweckgebundene Spende für die Versiegelung des Chorraumes gegeben an.
Im November 2009 konnte nun der Förderverein insgesamt 2.000 Euro an den Bauherr, die Pfarrgemeinde St. Josef Ruhrhalbinsel überweisen. Das Projekt konnte umgesetzt werden.
Danke an alle Spenderinnen und Spender, welche dieses Projekt unterstützt haben.

Druckbare Version